(c) Bilder: Die Neue Dönastie

Dönerbuden gibt es wie Sand am Meer. Seit gestern hat Stuttgart aber einen schicken, neuen Fladenbrot-Tempel der Extra-Klasse: Nach einigem Gewerkel und Umbau hat am Montag die Neue Dönastie in der Kronenstraße 19 eröffnet und bietet den Klassiker in ausgefallenen Varianten. 

Döner kennt nun wirklich jeder. Grund genug für ein paar findige Gründer, als Neue Dönastie ein Stück Imbiss-Geschichte umzuschreiben. Seit 2016 gibt es die Neue Dönastie bereits mit einer Filiale in Tübingen – seit dem 7. Januar hat die erste Stuttgarter Zweigstelle des jungen Unternehmens geöffnet. Das Konzept? Alles wird frisch zubereitet und auf Geschmacksverstärker dankend verzichtet. Beim Fleisch kann zwischen Hähnchen oder Kalb gewählt werden – die Vegetarier werden mit Kichererbsen, Couscous und Seitan bestens bedient. Das Fladenbrot wird regional und speziell für die Neue Dönastie von der Bäckerei Treiber hergestellt. Gewählt werden kann entweder ein Dinkel-, Mehrkorn- oder ein Weizenfladen.

Der Döner. Um kein anderes Fast Food ranken sich so viele Mythen und urbane Legenden. So behaupteten doch tatsächlich manche, dass der türkische Klassiker in Berlin erfunden wurde. Ist natürlich Quatsch, aber wie so oft nicht zu 100 Prozent. Denn fest steht: Aus Berlin trat der Döner Kebab in der heute bekannten Form seinen Siegeszug durch ganz Deutschland an. Und ist heute ein unverzichtbarer Teil der Mittagspause, des schnellen Snacks, des Nachtlebens. 2011 gab es über 16.000 Dönerläden in Deutschland, gefühlt sind es seither nicht unbedingt weniger geworden.

Doch auch wenn es gute und weniger gute Döner gibt: Die Geschichte war zwischen Kebab oder Yufka, Rind oder Lamm, mit oder ohne Scharf schnell auserzählt. Zumindest bis sich ein paar findige Gründer 2016 daran machten, den Fast-Food-Klassiker zu pimpen. „Wir wollten eben nicht einfach einen Burger-Laden aufmachen“, sagt Daniel Reiter schmunzelnd zu der Idee. Gemeinsam mit vier weiteren Kollegen erdachte der Karlsruher die Idee vom „Döner 2.0“, der eben mal eine andere Farbe in die Imbiss-Palette mischen sollte. Etwas, was es noch nicht gab,

Ende 2016 eröffnete die Neue Dönastie in Tübingen, eine Art Update, das eines versprach: Döner wie noch nie. Erfüllt wurde dieses Versprechen mit Zutaten wie Couscous, Kichererbsen, Granatapfelkernen oder Avocado, dazu gibt es hausgemachte Soßen, Brot vom Bäcker Treiber, Fleisch ohne Zusätze und viel Instagram-Potential. „Wir wollen allerdings nicht mit anderen Dönerläden in Konkurrenz treten“, betont Reiter. Eher möchten sie zeigen, wie kreativ man diese Mahlzeit offerieren kann.

Das lief Bombe an in Tübingen, die junge Crew kam anfangs kaum hinterher. Und hat jetzt nach Stuttgart expandiert: In der Kronenstraße, direkt neben dem Hotel Unger am Hauptbahnhof, gibt es die Neuerfindung des Döners. Und die zeigt noch vor dem ersten Bissen eines: Fast Food wird im Jahre 2019 noch faster. In der Neuen Dönastie ist die Fast-Food-Zukunft zumindest schon da – Verzicht auf Plastik inklusive. Bestellt wird an der Theke oder an modernen Touchscreens, wahlweise kann auch per App zum Wunschzeitpunkt geordert werden. Man zahlt per EC-Karte, bekommt einen Bestellschein mit Nummer, wartet, futtert. Drei BWLer, einer aus der IT-Branche und mit Marcel Gindner ein Koch, der zuletzt sieben Jahre im Sternerestaurant Friedrich Franz in Heiligendamm arbeitete: Die ungewöhnliche Crew steht selbst hinter der Theke ihres neuen Stuttgarter Babys, jeder hilft überall mit.

Ihre Döner-Variation kommt in acht Varianten ins Brötchen, darunter die „überarbeitete Legende“, die dem Original noch am nächsten kommt. Neu für Stuttgart auf der Karte ist ein Döner mit Trüffelsoße, die Bowls und Salate gibt es ebenso wie die Möglichkeit, den Wunschdöner zusammenzupuzzlen. Das ist alles sehr durchdacht, durchgestylt und nach modernsten Marketing-Maßnahmen designt. Es ist aber vor allem eines: Echt lecker. Und spätestens wenn man sich beim Verputzen der kleinen Kunstwerke mit Soße vollkleckert, ist auch das echte Döner-Feeling da.

mahlzeit sagt: Unbedingt testen! Wir kommen auf jeden Fall auf einen Besuch vorbei. 🙂

Neue Dönastie

Kronenstraße 19, S-Mitte
Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag: 11 bis 21 Uhr

www.neue-doenastie.de

 

Auch interessant