Bilder: mahlzeit


Ranhalten, liebe Leute: Eines der witzigsten Konzepte der jüngeren Vergangenheit in Sachen Wein biegt nun auf die Zielgeraden. Die Pop-up-Weinbar im Rosenladen von Adrian Beurer, dem Junior vom Weingut Beurer in Stetten.  

Die Idee ist aus der Not geboren. Weil ein Laden in der Waiblinger Innenstadt zugemacht hat, überlegten sich die Marketing-Strategen der Stadt: Da muss was lebendiges rein. Flugs sprachen sie Adrian Beurer an, den Junior vom Weingut Beurer, ob er sich nicht irgendwas vorstellen könne. Er konnte. Seit Oktober läuft diese sympathische und kulinarisch großartige Konzept. An jedem Wochenende lädt Adrian Beurer ein befreundetes Weingut zu sich in den Rosenladen, schenkt deren Weine aus, die Winzer kokmmen und es entwickeln sich wunderbare Gespräche. „Das läuft wirklich gut und macht Spaß“, sagt Adrian Beurer, aber auf Dauer könne er das doch nicht stemmen. Bis Weihnachten ist noch geplant, dann soll Schluss sein.

Durch die Anwesenheit der befreundeten Weingüter ist der Abend natürlich spannender als wenn nur Weine des eigenen Weinguts verkauft würden. Die Preise der Tropfen sind zudem unglaublich: Für einen Premium-Wein verlangt der Junior gerade mal sechs Euro das Glas, in einer normalen Gastronomie müsste man deutlich mehr bezahlen. „Aber ich will ja gerade, dass die Leute auch verschiedene Sachen probieren können“, sagt Beurer.

Hungern müssen die Besucher übrigens auch nicht: Nachwuchskräfte aus dem Restaurant Bachofer übernehmen die Bewirtung. Der mahlzeit-Redakteur hat auf diese Art und Weise kurz mal das beste Sushi seines Lebens serviert bekommen.

An diesem Wochenende, bis zum 1. Dezember, ist das Weingut Sterneisen – „Ehrlicher Wein, ehrliche Leute“, so Beurer –  im Rosenladen zu Gast. Es gibt den Riesling Herkunft, den Grauburgunder Abendrot und außerdem ihren Lemberger Heimat. Am Freitag, 30. November, gibt’s ab 17 Uhr  den VDP-Glühwein im Rosenladen, selbstgemachten Glühwein. Passend dazu wird in Waiblingen noch der Weihnachtsmarkt eröffnet.

Auch interessant