Winterharte Kräuter

(c) Shutterstock / Gudrun Muenz

Die heißen Tage sind vorbei, die Bäume verlieren ihre Blätter, die Natur wird immer karger: Wer nicht möchte, dass dieses Schicksal seine Gemüsebeete auf dem Balkon ereilt, kann sich im Herbst und im Winter auf diese Gemüse- und Kräutersorten verlassen.

Winterharter Feldsalat

(c) Shutterstock / karybo

Feldsalat

Feldsalat ist ein klassisches Wintergemüse – und pflegeleicht dazu. Anfang bis Mitte September ist ein idealer Saat-Zeitpunkt. Die Ernte ist, je nach Sorte, von Oktober bis in den Frühling hinein zu erwarten. Alles was der Feldsalat dafür braucht, ist eine sonnige Ecke und ein bisschen Pflege. Ein kalkiger Boden ist nützlich, aber jeder andere Boden ist auch in Ordnung – solange er arm an Nährstoffen ist. Die Samen sollte man höchstens einen halben Zentimeter tief in die Erde legen und organisch düngen. Sobald die Temperaturen unter fünf Grad fallen, sollte man die Pflanze vor Frost schützen.

Winterspinat

(c) Shutterstock / RCKM594

Winterspinat

Der Spinat mag kurze Tage – eine perfekte Saat für den Herbst und den Winter. Solange der Boden nicht zu dicht, zu fest oder sauer ist, und regelmäßig feucht bleibt, geht es dem Spinat gut. Auf dem Balkon braucht er dazu auch mineralischen Dünger. Um langfristig ernten zu können, sollte man jeweils nur die großen Blätter abschneiden.

Radieschen für den Winterbalkon

(c) Shutterstock / nnattalli

Radieschen

Radieschen gedeihen in der Sonne oder im Halbschatten bestens – auch im Herbst. Mit drei bis vier Stunden Licht am Tag und einem feuchten Boden sind die kleinen, roten Knollen schon nach circa vier bis sechs Wochen zu ernten. Wer alle paar Wochen immer wieder neu aussät, kann frische Radieschen über den ganzen Herbst haben – bis es richtig winterlich wird.

(c) Shutterstock / Manfred Ruckszio

Winterpostelein

Winterpostelein, oder mit zweitem Namen Tellerkraut,  mag es frostig. Die Samen keimen erst ab minus 10 Grad – und fühlen sich bis zu minus 20 Grad durchaus wohl. Je weniger Sonne, desto besser. Er braucht nicht einmal gedüngt zu werden.

(c) Shutterstock / Peter Turner Photography

Grün im Schnee

Der Name ist Programm – das Asiatische Blattgemüse (auch Schnittkohl oder Japanischer Senfkohl genannt) hält Temperaturen bis zu minus 8 Grad aus. Wie die Radieschen, braucht Grün im Schnee Sonne oder Halbschatten und einen feuchten Boden.

Winterharte Kräuter

(c) Shutterstock / Gudrun Muenz

Kräutertöpfe

Auch zahlreiche Kräutersorten sind winterhart und können in der kalten Jahreszeit geerntet werden. Wichtig: Da die Pflanzen erst im Frühling wieder neue Triebe bilden, muss bei kleineren Töpfchen sparsam abgezupft werden. Salbei, Petersilie, Lorbeer, Thymian, Rosmarin und Minze können ohne Probleme den Winter auf dem Balkon überstehen. Sie sollten an einen etwas geschützten Ort gestellt und vor Bodenfrost geschützt werden.

 

 

Auch interessant