(c) Thomas Weingärtner

Kulinarische Heimat: In einer Serie stellen wir Gastronomen und ihre Landesküchen vor. Heute: Guoyu Luan vom Restaurant „Yuoki“ in Zuffenhausen.

Skorpione zum Frühstück? Guoyu Luan winkt ab und lacht. „So etwas wird in China schon ab und zu mal angeboten, aber normalerweise essen wir andere Sachen – zum Beispiel das Nationalgericht Gong Bao“. Das Hühnchen mit Erdnüssen, Chili und Gemüse sei auch viel leckerer als etwa frittierte Grillen, Skorpione oder Schlangensuppe, findet er. „Schlange und Skorpione habe ich auch schon probiert, aber besonders gut schmeckt das nicht!“

(c) Guoyu Luan

Auf der Speisekarte seines Restaurants „Yuoki“ an der Ludwigsburger Straße sucht man derlei exotisches Krabbeltier vergebens. Luan setzt dort auf eine bunte Mischung asiatischer Grillgerichte und Sushi. Einer seiner Favoriten auf der Speisekarte sind die so genannten Gyoza – gedämpfte Teigtaschen gefüllt mit Gemüse und Fleisch, im Grunde ähneln sie Maultaschen, sind kleiner und enthalten weniger Fleisch als hierzulande. „Maultaschen mag ich auch, aber mein Lieblingsessen in Deutschland ist schwäbischer Rostbraten mit Kartoffelsalat. Im Alter von 13 Jahren kam der heute 44-Jährige aus einer kleinen Stadt in der Nähe von Tsingtao nach Deutschland.

Einen speziellen kulinarischen Geheimtipp für Touristen hat Luan nicht. Zu verschieden sind die Gerichte in China, je nach Region. „Man kann wirklich alles probieren“, sagt er. „Mittlerweile können die meisten jüngeren Leute in der Gastronomie Englisch, da kann man auch fragen.“ An der Küste empfiehlt Luan vor allem Fischgerichte. „Dort ist der Fisch sehr frisch, wir machen auch viel mit Meeresfrüchten oder Krustentieren, das sollte man auf jeden Fall probieren.“ Die berühmte asiatische Schärfe sieht er weniger als Problem an. „Es gibt viele Europäer, die essen schärfer als ich. Im Ernstfall kann man einfach fragen, ob etwas scharf ist.“

Vorsichtig sollten Touristen in jedem Fall bei Straßenständen sein. „Das Essen ist auf der Straße zwar sehr lecker, das ist nicht das Problem. Allerdings ist die Hygiene nicht auf unserem deutschen Standard.“ Man sollte sich die Stände genau anschauen und erst mal nur ein wenig probieren, um zu sehen, ob man das Essen auch verträgt, sagt er. „Bei Hotels und Restaurants ist das übrigens kein Problem.“ Und noch ein Tipp: Wer sich in Sachen Hygiene nicht sicher sei, solle sich in Restaurants die Toiletten anschauen. „Daran sieht man, ob ein Gastronom Wert auf Sauberkeit legt oder nicht.“ Dieser Hinweise gilt sicherlich nicht exklusiv für Restaurants in China.

Yuoki

Ludwigsburger Straße 159

70435 Stuttgart

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 11.30 – 15.00 Uhr und 17.30 bis 23.30 Uhr

Sonntag von 11.30 – 23.30 Uhr

Auch interessant