Eine Pho von Thomas Adam

Zutaten

3 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
2 kleine Zimtstangen
3 Sternanis
4 Nelken
2 Kardamom
100 g Shiitakepilze (alternativ gehen auch Austernpilze oder Champignons)
1 Limette
2 bis 4 EL Sojasoße
2 l Gemüsebrühe
1 Stück Ingwer (nach Geschmack)
Für die Einlage:
200 g Reisnudeln (alternativ gehen auch Buchweizennudeln)
Wintergemüse (zum Beispiel Rosenkohl, Wirsing und Karotten)
Frischer Koriander, glatte Petersilie oder frische Minze (oder alles gemischt, je nach Geschmack)
1 Chillischote

Zubereitung

1.Die Zwiebel würfeln, aber nicht zu klein. Ebenso den Knoblauch würfeln.
2.Die Zwiebel anschwitzen, den Knoblauch dazu geben und die ganzen Gewürze. Die Kapseln des Kardamom vorher mit einem Löffel etwas andrücken.
3.Alles eine längere Zeit mitbraten. Sofern es nach dem jeweiligen Geschmack ist, den Ingwer ebenfalls klein schneiden und mitbraten. Die Zutaten sollen ruhig länger angeschwitzt werden, bis man den Geruch von Anis und Zimt richtig intensiv wahrnimmt.
4.Die Pilze in Streifen schneiden und ebenfalls dazu geben. Wichtig ist: Zimt und Sternanis sollten Bioqualität sein, da diese Gewürze oft stärker mit Pestiziden verunreinigt sind.
5.Je nach Geschmack mit einer klein geschnittenen Chillischote würzen.
6.Mit Gemüsebrühe ablöschen und das Ganze circa 45 Minuten auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln lassen.
7.Die Nudeln währenddessen nach Packungsanleitung kochen.
8.Die Karotten in ganz feine Scheiben schneiden, den Rosenkohl in einzelne Blätter zerzupfen, den Wirsing klein schneiden. Das Gemüse dann entweder kurz zwei Minuten blanchieren oder eben zur Suppe geben. Sofern man sie sofort serviert, ist dies vermutlich die beste und einfachste Methode.
9.Die Gewürze dürfen ruhig mit auf dem Teller landen. „Ich finde es schön, wenn man beim Essen auch sieht, was alles drin war“, sagt Thomas Adam.
10.Den Rosenkohl rupft man deshalb in Blätter, damit die Röschen nicht zu lange zu kochen brauchen, denn wenn man sie länger köcheln lässt, entfaltet sich ein wesentlich stärkerer Kohlgeschmack.
11.Am Ende die Suppe noch mit Sojasoße und Limettensaft abschmecken, eventuell ein bisschen salzen und mit den grünen Kräutern bestreuen.
Kategorien: