Dominosteine

Zutaten

40 Gramm Butter
30 Gramm Zucker
125 Gramm Honig
100 Gramm Zartbitterkuvertüre
150 Gramm Mehl
1 Teelöffel Lebkuchengewürz
1 ½ Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei (Kl. M)
6 Blätter Gelatine
600 Gramm Fruchtgelee (zum Beispiel Quitte)
100 Gramm Walnüsse
200 Gramm Marzipanrohmasse
4 Esslöffel Sherry
500 Gramm Zartbitterkuvertüre
50 Gramm weiße Kuvertüre

Zubereitung

1.Yasmin Säuberlich ist Konditorin im Café Hüftengold am Olgaeck. Die 26-Jährige backt Dominosteine am liebsten selbst: „Die sind um Klassen besser als die gekauften, weil man das Fruchtgelee dem eigenen Geschmack anpassen kann.“
2.Butter, Zucker und Honig in einem Topf kurz aufkochen, vom Herd nehmen und die 100 Gramm Zartbitterkuvertüre darin auflösen. Mehl, Lebkuchengewürz und Backpulver in eine Schüssel sieben, das Ei dazugeben und die aufgelöste Schoko-Butter-Masse darüber geben, kräftig vermengen.
3.Sofort auf ein Backblech mit Backpapier und einem Backrahmen streichen (circa 20 auf 30 Zentimeter) und bei 180 Grad Celsius (Umluft) zehn bis 15 Minuten backen.
4.Die Gelatine in kaltem Wasser circa fünf Minuten aufweichen lassen, das Fruchtgelee einmal kurz aufkochen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen lassen. Das Gelee auf den erkalteten Lebkuchenteig im Backrahmen gießen und erkalten lassen.
5.Walnüsse kurz anrösten, fein mahlen, zusammen mit dem Sherry unter die Marzipanrohmasse kneten. Ebenfalls 20 auf 30 Zentimeter breit ausrollen und auf die Fruchtgeleeschicht legen. Gut durchgekühlt in circa drei auf drei Zentimeter große Stücke schneiden.
6.Zwei Drittel der Zartbitterkuvertüre über dem Wasserbad schmelzen, das verbliebene Drittel fein gehackt darunter rühren. Die Dominosteinwürfel darin eintauchen und mit einer Gabel am Rand der Schüssel abklopfen, damit die überschüssige Kuvertüre ablaufen kann. Mit der weißen, ebenfalls geschmolzenen Kuvertüre nach Herzenslust dekorieren.