Die perfekte Weihnachtsgans

Zutaten für 4 Personen

Eine Freilandgans, vier bis fünf Kilogramm
3 Äpfel
3 Zwiebeln
Beifuß
Für das Blaukraut:
1 kg Blaukraut
2 große Zwiebeln
3 mittelgroße Äpfel
3 bis 4 EL Reis
Piment, Pfeffer, Zucker
Salz, gemahlene Nelken
½ l Apfelsaft
Etwas Essig zum Abschmecken
Rotwein
Für die Knödel:
1 kg Kartoffeln
100 g Kartoffelmehl
3 Eigelb

Zubereitung

1.Die Gans waschen und innen gut würzen. Mit Äpfeln (oder auch nur Apfelschalen), den Zwiebeln und Beifuß füllen. Die Haut einfetten und dann gut würzen, so bleibt das Gewürz haften.
2.Dann in einer Pfanne mit kaltem Wasser in den Ofen und bei 150 Grad dreieinhalb bis vier Stunden braten, je nach Größe der Gans.
3.Durch einen Druck an der Keule erkennt man, ob die Gans fertig ist, und zwar wenn sie so weich ist wie der Handballen.
4.Die Gans am Ende mit etwas Honig bestreichen und den Ofen hochschalten, bis die Haut schön knusprig ist. Wichtig ist: Vor dem Tranchieren des Geflügels dieses erst zehn Minuten ruhen lassen.
5.Das Blaukraut in feine Streifen schneiden, ebenso die Zwiebeln. Die Zwiebeln dann mit den Gewürzen und dem Reis in etwas Öl glasig dünsten, das Blaukraut kurz anbraten und mit Apfelsaft ablöschen.
6.Die geriebenen Äpfel dazu geben und alles rund eineinhalb Stunden weich dünsten. Dann mit Essig und ein bisschen Rotwein abschmecken.
7.Für die Knödel die Kartoffeln kochen. Entweder kalt werden lassen, schälen und dann reiben, oder ohne Schale kochen und dann durch die Kartoffelpresse drücken. Wichtig ist: auskühlen lassen.
8.Dann die Kartoffelmasse mit den drei Eigelb und dem Kartoffelmehl verkneten, etwas salzen.
9.Mit nassen Händen Knödel formen (in die Mitte kann man auch ein Stück geröstetes Weißbrot stecken), diese ins kochende Wasser geben und rund zehn Minuten ziehen lassen. Brotbrösel und/oder Zwiebeln in Butter anbraten und als Schmelze drüber geben.
Kategorien: