Allgäuer Käsespätzle

Zutaten für 2 Portionen

150g Emmentaler
100g Bergkäse
50g Weißlacker
Drei große Zwiebeln
Butter
500g Mehl
Fünf Eier
125ml Wasser

Zubereitung

1.Für den Anfang schneidet man drei große Zwiebeln in dünne Ringe und brät sie in reichlich Butter an. Der Geruch, der dabei entsteht erinnert schon etwas an das geschmackvolle Endergebnis.
2.Nun nimmt man ein halbes Kilo Mehl und siebt es in eine Schüssel. Dazu kommen noch fünf Eier und etwa ein Achtel Liter Mineralwasser.
3.Um der Tradition des Käsespätzle-Backens treu zu bleiben, kann man den Teig nun von Hand aufschlagen und so lange durchkneten bis sich kleine Blässchen bilden.
4.Während der Teig nun etwas ruht, wird eine Auflaufform in den Backofen bei 80 Grad gestellt, viel Wasser in den größten Topf im Haus gefüllt und aufgesetzt.
5.Nun kommt der entscheidende Schritt für das ultimative Geschmackserlebnis: Den gesamten Käse reiben und gut vermengen.
6.Der Teig hat nun genug geruht und kann durch einen Hobel in das Wasser fallen gelassen werden. Wichtig ist hierbei, dass die Spätzle, wenn sie an der Oberfläche schwimmen nur noch eine halbe Minute drin gelassen werden bis sie schlussendlich herausgeschöpft werden können.
7.Die Auflaufform ist in dieser Zeit so heiß geworden, dass die Spätzle frisch aus dem Topf hineingegeben werden können. Käse und Spätzle werden jetzt abwechselnd geschichtet. Ein kleiner Tipp für die Optik: Die letzte Schicht dem Käse überlassen, so wird er im Ofen goldgelb und macht besondere Lust auf den Schmaus.
8.Fehlen nur noch die Zwiebeln- einfach über die fertig gebackenen Käsespätzle streuen. Beim Servieren muss nur noch ein letzter Schliff vorgenommen werden: Knackiger grüner Salat mit ein wenig Dressing auf dem Teller dazugeben und der Vorfreude auf ein schwäbisches Gericht in Allgäuer Abwandlung kann endlich Genüge getan werden.
Kategorien: