Bild: Lichtgut / Julian Rettig

Ein ziemlich cooler neuer Spot in Zuffenhausen: Das Dada hat ziemlich hohe Ansprüche, stellt einen spannenden Mix an Kulinarik zusammen, vom Preis-Leistungs-Verhältnis bei manchen Speisen war unsere Kritikerin allerdings nicht ganz überzeugt. Wir befinden uns schließlich in Zuffenhausen und nicht in Schwabing.

In großen Lettern steht es an der Scheibe: Dada ist da. Seit März gibt es die Lokalität direkt am Rathaus in Zuffenhausen. Schön ist es geworden: Der Glaskubus wirkt innen industriell urban. Draußen sitzt man in der Abendsonne, Autos rauschen vorbei, Kinder spielen am Brunnen. Viele nutzen den angenehmen Sommerabend, die Tische draußen sind fast alle belegt.

Das Konzept des Dadas ist eines, das alle glücklich machen will. Es gibt Mittagstisch, eine Abendkarte, ab und an Livebands. Der Untertitel des neuen Restaurants lautet Food ’n’ Soul. Und genau das gibt es hier. Neumodisch gesprochen „Food“, also zeitgeistiges Essen, das keine Genregrenzen kennt. Die Speisekarte ist klein, was ja ein Indiz für Frischeküche ist. Es wird darauf hingewiesen, dass ausschließlich ausgesuchte, frische und regionale Zutaten verwendet werden, gut so. Die Getränkekarte besteht aus zusammengetackerten DIN-A4-Seiten. Darauf finden sich allerlei Standards (Wulle, Sanwald, Tee, Säfte), aber auch eigene Kreationen wie der erfrischende Aperitif Dada Spritz (6 Euro) mit Roséwein, Cranberry, Pfeffer und Tonic. Die offene Weinauswahl ist übersichtlich, der Schorlepreis (0,2 für 5 Euro) lässt stutzen.

Aber kinderfreundlich sind sie hier. Die kleinen Gäste werden mit Stiften und Malbild ausgestattet, es gibt ein Gericht (natürlich Nudeln mit Tomatensoße für 5,50 Euro), das so nicht auf der Karte steht. Die ist nämlich eher international-ambitioniert. Es gibt Toasts, Dips oder Gemüseplatte als Vorspeisen, dann noch Salate, Sepia-Nudeln oder Udon-Nudeln (16,50 Euro) als kleine Gerichte und als Fisch- und Fleisch-Speisen – Gulasch, Putenfilet, Lachs oder Entrecôte. Wir starten mit den Dips (8,50 Euro), das sind vier, die in kleinen Gläschen mit Gemüsesticks und Toast serviert werden. Das Gemüse ist zum Teil schon etwas angetrocknet, was dafür spricht, dass es vorbereitet war. Die Guacamole ist zitronig gut, der Hummus lecker, die Auberginencreme etwas zu fettig, der Tomatendip gut.

Ein entschiedenes Unentschieden. „Darf’s weitergehen?“, fragt der zuvorkommende Herr im Service. Ja, es darf, und zwar mit dem transylvanischen Gulasch mit Polenta (18,90 Euro), das schön in einer Schale auf Holzbrett serviert wird, die Soße ist scharf, aber nicht feurig. Da gibt’s nichts zu mäkeln. Das Entrecôte (28,50 Euro) ist perfekt medium, kommt aber mit Gemüse und nicht mit dem angekündigten Salat. Alles ist recht ölig. Und es ist wenig raffiniert, wenn man bedenkt, wie viel Euro man dafür berappen muss. Das Mousse au Chocolat (4,90 Euro) ist auf dem tiefschwarzen Teller im Gläschen hübsch anzusehen, geschmacklich eher sogar leicht – also perfekt für einen Sommerabend. Und doch stellt man sich insgesamt bei den Preisen die Frage, ob man hier in Stuttgart-Zuffenhausen oder München-Schwabing sitzt.

Küche

Ambiente

Service

Dada
Emil-Schuler-Platz 3
70435 Stuttgart
Telefon 07 11 / 21 95 23 18
Öffnungszeiten: Mo bis Do, 11 bis 23 Uhr, Fr und Sa, 11 bis 24 Uhr, So, 11 bis 15 Uhr.
Ab Herbst ist Frühstück und Brunch geplant.

Auch getestet