Bild: Ines Rudel

Die Esslinger Innenstadt durchlebt weiterhin einen gastronomischen Wandel: Im Esslinger Stadtzentrum eröffnet jetzt die Familie Kielmeyer im historischen Haus ein zweites Lokal. Dessen Name einfach abgeleitet wurde: Kielmeyers 1582.

Seit 2017 zieht eine große Baustelle im Kielmeyerhaus die Aufmerksamkeit der Stadtbummler auf sich. Nun haben die Besitzer mit einem Banner im Schaufenster das Geheimnis um ihr Vorhaben gelüftet: „Wir werden hier ein großes Restaurant unter dem Namen Kielmeyers 1582 eröffnen. Das Küchen-Team steht bereits“, sagt der 28-jährige Hannes Kielmeyer, der das Lokal zusammen mit seinem Bruder Lutz führen wird.

Im oberen Stockwerk betreibt die Familie mehrere Ferienwohnungen, nebenan seit 2015 den Kielmeyer Besen und auch eine Schnapsbrennerei. Nun wollen die beiden Söhne des Hausbesitzers Thomas Kielmeyer noch mehr Gastronomie in die Familie und auf den Marktplatz in Esslingen bringen. Thomas Kielmeyer träumt bereits von Zuständen wie in italienischen oder französischen Städten, wo man im Sommer auf den Terrassen der Restaurants rund um die zentralen Plätze das Stadtflair genießen kann. „Geplant ist eine große Außenterrasse, bewilligt ist das aber noch nicht“, gibt Lutz Kielmeyer zu.

Klar ist, dass es auch im Inneren des neuen Lokals Platz für etwa 160 Personen geben soll. Das Erdgeschoss und der erste Stock, wo zuvor ein Frauenarzt eingemietet war, wurden aufwendig erneuert. Dabei kamen auch historische Bauwerke, wie etwa ein alter Sandsteinbogen zum Vorschein. Das 1582 erbaute Kielmeyer Haus ist eines der traditionsreichsten Gebäude in Esslingen. Es sollte die abgebrannte Kelter des Katharinenspitals ersetzen, das einst auf dem Marktplatz stand und 1811 abgerissen wurde. Seit mehreren Generationen ist das Haus im Besitz der Familie Kielmeyer.

An Traditionen in dem Haus wollen die beiden Neulinge in der Gastroszene, Lutz und Hannes, anknüpfen. Sie setzen auf Weine und Schnäpse aus der Region und auch beim Essen soll es heimisch bleiben und gehobener als im Besen nebenan zugehen. „Bei uns gibt es regionale Cross-Over-Küche, außerdem Wein-Tastings und die Räume stehen zur Vermietung für Familienfeiern und Events“, erzählt der 32-jährige Lutz Kielmeyer. In diesem Frühjahr soll das Lokal dann tatsächlich eröffnen.

Auch interessant