Bild: Ina Schäfer

In Stuttgart gibt’s mit dem Ginstr nicht nur den besten Gin der Welt, nun beheimatet die Stadt auch die beste Bar. Zumindest in einer von mehreren Kategorien hat’s das Jigger & Spoon auf den ersten Platz geschafft. Was die Macher ordentlich gefeiert haben.

Mark Tzschoppe, einer der Macher der Bar Jigger & Spoon, ist am Montag gegen 15 Uhr in Berlin aufgewacht. Hinter ihm lag eine Partynacht, die kaum länger und kaum schöner für ihn hätte sein können. In Stuttgart, so wissen die Barfans der Republik nun, lassen sich Drinks nicht nur stilvoll trinken, sondern auch sicher. Die Location in einem alten Tresor zwei Stockwerke unter der Erde im Hospitalviertel hat bei den Mixology Bar Awards, der wichtigsten Auszeichnung der deutschen Barszene, den Titel „Neue Bar des Jahres 2019“ geholt. Darauf haben die Stuttgarter zu Recht ausgiebig angestoßen und die Auszeichnung in einer jetzt schon legendären Nacht gefeiert.

Eric Bergmann, Barkeeper in der Bar Jigger & Spoon, an der ein weiterer Eric beteiligt ist (Ballettstar Eric Gauthier), mag Eigenlob nicht. Deshalb deutet er nur an, was den Erfolg des im Herbst 2017 eröffneten Tresortreffs ausmacht. „Wir wollen nicht elitär sein“, sagt er, „auch wenn wir nicht jeden reinlassen.“ Das Bestreben sei groß, Neues auf die Karte zu bringen – und dies auch dank neuer Techniken. Bei den Drinks sind in der preisgekrönten Bar die ersten Plätze seit langem unverändert: Gin Tonic steht weiterhin an der Spitze der Bestellungen. Auf Platz zwei ist Moscow Mule. Den dritten Platz hat sich der Klassiker Whisky Sour erobert. Stuttgart ist nun führend als Stadt der Barkultur: Hier gibt es mit Ginstr den besten Gin – und nun auch die beste Bar.

Auch interessant