Bilder: Lichtgut / Jens Volle

Liangzhu Hao bringt Fisch an den Neckar! Der gebürtige Chinese hat in Untertürkheim seinen Traum von der Selbstständigkeit verwirklicht. Zum Vorteil der Bewohner von Untertürkheim und Umgebung, findet unsere mahlzeit-Testerin, denn das Angebot ist durchaus gut. 

Als Liangzhu Hao von der Grabkapelle auf die Stadt blickte, war er sich sicher: Dort unten in den Neckarvororten, in diesem riesigen Sushi-Brachland – das nächste japanische Restaurant ist in Bad Cannstatt –, müsste es unzählige Liebhaber japanischer Küche geben. Der 43-Jährige, der eine Kochschule in China besucht hat und vor 13 Jahren nach Deutschland kam, hat beim Schritt in die Selbstständigkeit den großen Wurf gewagt: In Untertürkheim betreibt er seit dem Sommer ein Restaurant auf zwei Etagen, 80 Sitzplätze innen, dazu eine Terrasse mit Platz für 50 Gäste. Die Küche hat er neu eingebaut, aber mit der Inneneinrichtung hadert er ein bisschen: „Es gibt zu viele große Tische, das ist ein wenig unpraktisch.“

Jedenfalls sitzt der Gast jetzt bequem auf weinroten Bänken, es lodert ein falsches Kaminfeuer – und an der Wand glänzen riesige Nigiri und Maki. Die stehen auch in zahlreichen Variationen auf der Karte, zudem Reistüten, Inside-out-Rollen und warme Speisen, darunter Udon-Nudeln mit Fisch und Lauch (8,50 Euro). Die Portion ist reichhaltig und wärmt schön, es dominiert Lachs – ein sehr intensives Geschmackserlebnis. Wer es vorsichtig angehen will, wählt Sommerrollen (je 7 Euro), zum Beispiel vegetarisch oder, sehr harmonisch kombiniert, mit Thunfisch, Avocado, Rucola, Gurken und Röstzwiebeln. Empfehlenswert sind die Spicy-Thunfisch-Maki (4 Euro/8 Stück), wenn auch mit kleiner Einschränkung: Die Nori-Blätter sind sehr fest und haben einen zu kräftigen Eigengeschmack.

Sushi für den ersten Stock

Die Platte wird vorbereitet

Hübsch anzusehen sind die Nigiri mit Rotreis, etwa die Variante Ika (3 Euro/2 Stück) mit Tintenfisch, der freilich eine Spur zarter sein dürfte. Bei den Klassikern, den Nigiri, schmecken jene mit flambiertem Lachs und Lauch (4,50 Euro) ausgezeichnet. Auch eine „Rotenberg-Spezialität“ hat Liangzhu Hao, der in diversen Restaurants als Sushikoch gearbeitet hat, kreiert: eine panierte Avocadorolle mit würzigem Lachs (11,50 Euro). Überhaupt seien die Lachssushi beliebt, erzählt er, ebenso die frittierten. Und wer mittags genug von Döner und Pizza hat, bekommt bei ihm eine gesunde Alternative zu fairen Preisen: Zwischen vier Sushi-Varianten kann man wählen: vegetarisch, Lachs, Garnelen, Thunfisch (9,50 bis 11,50 Euro). Auch Selbstabholer sind willkommen.

Liangzhu Hao bringt das . . .

. . . Essen zu seinen Gästen

Sushi Hao

Widdersteinstraße 3, S-Untertürkheim
Telefon 07 11 / 91 22 66 67
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 11.30 bis 15 Uhr und von 17.30 bis 23 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage von 17 bis 23 Uhr.

www.sushi-hao.de

Küche

Ambiente

Service

Auch getestet