Goldener Ochse Esslingen Horst Rude_

Bild: Horst Rudel

Neues Leben in dem denkmalgeschützten Gebäude am ehemaligen Schlachthof in Esslingen: Unter der Leitung von Oliver Brehmer soll der Goldene Ochse  bodenständiger werden.

In der Weinstube Eißele serviert der Koch und Wirt Oliver Brehmer seine Salate und Beilagen zu den schwäbischen Gerichten in Schüsseln. „Da kann sich jeder von dem, was er mag, so viel rausschöpfen, wie er mag“, sagt Brehmer. Das käme bei den Gästen gut an. Was nicht gut ankommt: es gibt keine Terrasse in Brehmers Weinlokal oberhalb von Esslingen. Der Sommer ist für den Wirt, vor allem seitdem er nicht mehr am Esslinger Zwiebelfest teilnimmt, zur Zerreißprobe geworden. Das soll sich nun ändern: Brehmer hat vor Kurzem zusätzlich zu seiner Weinstube das Restaurant Goldener Ochse am ehemaligen Schlachthof übernommen. „Der Punkt war die Terrasse. Und die gute Lage mit vielen hauseigenen Parkplätzen.“, sagt der 55-Jährige zu seiner gastronomischen Neuaufstellung.

Im schmucken, denkmalgeschützten Gebäude am ehemaligen Schlachthof setzt er nun auf Bewährtes – zum einen vom Vorgänger Kay Rügner – Brehmer übernimmt den Business Lunch, das Küchenpersonal sowie einige Gerichte – zum anderen auch auf Bewährtes aus der Weinstube Eißele, die er seit 14 Jahren führt. Nicht ganz so rustikal wie dort aber immerhin etwas bodenständiger soll es im neuen Goldenen Ochsen zugehen.

Die Karte wurde durch Maultaschen, Kartoffelsalat und schwäbische Klassiker wie etwa einem Ochsenschwanzragout erweitert. Die gehobene Ausrichtung damit etwas nach „unten korrigiert“, wie es Brehmer beschreibt. Mit Vorspeisen zwischen 5,90 und 12 Euro und Hauptgängen zwischen 14 und 28 Euro will Brehmer ein breiteres Publikum ansprechen und nicht zu abgehobene Preise für Gerichte wie Rostbraten, Wiener Schnitzel oder Nudeln mit Pfifferlingen verlangen. „Wir wollen auch für spontane Gäste eine Anlaufstation sein. Hier kann man gut nach einem Stadtbummel vorbeikommen, ohne sich vorher in Schale werfen zu müssen“, meint der Wirt.

In Sachen Wein setzt Brehmer ebenfalls auf seine Erfahrung und gemäßigte Preise. „Wir bieten die gleichen Weine wie in der Weinstube Eißele an, werden die Karte jedoch in Zusammenarbeit mit der benachbarten Weinhandlung noch erweitern.“ Zu Aldinger, Wöhrwag, Haidle und ausgesuchten internationalen Weinen sollen dann noch mehr französische Tropfen hinzukommen. Ebenfalls geplant seien gemeinsame Weinverköstigungen mit dem Fachhandel Fehrenbach. Wer’s romantisch mag, kann sich auf das geplante Candle-Light-Dinner freuen. „Wir wollen einmal im Monat ein Dinner mit sechs oder sieben Gängen anbieten“, so der Wirt. Bis dahin muss nur noch der dafür vorgesehene Salon fertiggestellt werden. Ansonsten wurde in Sachen Einrichtung alles beibehalten.

Bisher war der Goldene Ochse in der Hand von Kay Rügner, der auch das Ausflugslokal Dulkhäusle und das Lokal Gambrinus in Esslingen bewirtschaftet. Seit 2013 versuchte sich Rügner an dem gehobenen Konzept auf dem ehemaligen Schlachthof. Aus Überlastungsgründen gab Rügner das Lokal jedoch ab. Bleibt zu hoffen, dass Brehmer mit seinem Team und dem etwas bodenständigeren Konzept wieder Leben in den alten Schlachthof bringt. An der gewohnt guten Küche des Wirts sollte dieses Vorhaben jedenfalls nicht scheitern.

Goldener Ochse, Schlachthausstraße 13, Esslingen, Telefon: 0711/35 09 509. Das Lokal ist dienstags bis freitags von 11.30 bis 14 Uhr und von 18 bis 22 Uhr geöffnet. Samstags von 18 bis 22 Uhr.