Bilder: Gottfried Stoppel / Matthias Ring

Geht doch! Am Waiblinger Marktplatz gibt es jetzt gehobenere italienische Küche. Dafür wurde ein ehemaliges Fotogeschäft komplett umgestaltet, für die Waiblinger ein absoluter Gewinn, sofern sie nicht Kunden im Fotoladen waren. Wie auch immer: Unser mahlzeit-Kritiker war von dem neuen Italiener recht angetan.

Was hat Waiblingen, was Stuttgart nicht hat? Gastronomie am Marktplatz! Mit dem Bachofer sogar ein Sternerestaurant, zudem mehrere Cafés. An der Hausnummer 3 waren bislang Christian dè Mortis und Manuel D’Affitto die Betreiber, seit Mitte November aber konzentrieren sie sich auf die Hausnummer 7 und haben das Deli an D’Affittos Onkel abgegeben. Das Konzept im Mamma Roma ist anders: gehobener und, obwohl der Koch direkt aus Neapel kommt, ohne Pizza. Das ehemalige Fotogeschäft wurde vom Hausbesitzer komplett umgestaltet. 40 Gäste finden im edel-rustikalen Ambiente Platz, im hinteren Teil auch in einer Art Separee. Die Tische sind weiß eingedeckt, das helle Licht strahlt am Abend bis auf den Marktplatz hinaus.

Die angenehm überschaubare Karte wechselt alle paar Wochen, ergänzend gibt es Tagesempfehlungen auf der Tafel wie die Pasta mit Auberginen – saftige Stückchen mit Tomaten, Kräutern und Parmesanstreifen für 11,50 Euro. Die Scaloppina al champagne (18,50 Euro) sind recht dick, aber von guter Qualität. Die Champagnersoße hat einen hohen Fettgehalt und sorgt dafür, dass die gegrillten Kartoffelscheiben dazu (außerdem rote Paprika) nicht zu trocken sind. Sehr gut gefallen haben uns die Vorspeisen: Weil uns die Caprese di bufala (10,50 Euro) zu dieser Jahreszeit nicht so recht lockte, haben wir auf Wunsch gegrilltes Gemüse als vegetarische Alternative (8,50 Euro) bekommen – schön gemixt, nicht ölig und gut gewürzt. Der Insalata mare (14,50 Euro) wurde als „lauwarm und mal was anderes“ angekündigt. Und tatsächlich: viele Miesmuscheln, drei Scampi und zwei Fischfilets tummeln sich auf Weißbrot in einem leichten Tomatensugo. Die Pannacotta (4,50 Euro) zum Abschluss ist wenig gesüßt, etwas fest und mit Beeren, die nach Beeren schmecken, sowie einem Blätterteighörnchen.

Statt der üblichen Verdächtigen aus dem Nestlé-Konzern gibt es edles Wasser von Coralba. Die sieben offenen Weine (etwa Verdicchio, Chiaretto, Aglianico) kosten alle 6,50 Euro für 0,2 Liter, bei den Flaschen geht es bis zum Barolo für 90 Euro. Der Service ist schnell und freundlich. Vielleicht würden wir im Sommer sogar extra hinfahren, um mal wieder auf einem Marktplatz zu sitzen, aber – so was gibt’s auch in Waiblingen: Die Außengastro muss noch mit der Stadt geklärt werden.

Mamma Roma

Marktplatz 7, Waiblingen
Telefon 0 71 51 / 1 69 42 62
Öffnungszeiten: täglich außer dienstags von 11.30 bis 14.30 Uhr und ab 18 Uhr.

Küche

Ambiente

Service

Auch getestet