Melonen Spieße

(c) Shutterstock / Jeni Foto

Platz für Kreative! Die Melonenspieße bringen Abwechslung in jede Grillparty und eigenen sich ganz hervorragend als Vorspeise oder erfrischender Zwischengang. Mit etwas Basilikum, Schinken (Parma!)  oder Mozzarella werden die Spieße fast zur vollen Mahlzeit.

Für das Produzieren der Kugeln eignet sich ein Eisportionierer, solche gibt’s schon für um die zehn Euro zu kaufen. Wer darauf aber keine Lust hat, kann die Spieße ganz einfach auch mit eckigen Melonenstückchen machen.

 

Melonenbowle

Bild: red

Bowle erlebt ja ein wahres Revival. Der Klassiker ist natürlich die Erdbeerbowle, mit Wassermelone erreicht man allerdings ein noch frischeres Ergebnis. Die kleinen Kugeln lassen wunderbar mit einem Eisportionierer fertigen.

Wie bei allen Bowlen gilt: Aufpassen! Denn weil die Frucht in hartem Alkohol eingelegt wurde, hat es das Getränke durchaus in sich. Aber ein Glas davon ist köstlich erfrischend.

Bild: Kesu - Fotolia

Wassermelone einmal anders: Sonst als erfrischendes Dessert oder in einer sommerlichen Bowle, kommt das rote, wasserreiche Fruchtfleisch bei diesem Salat ganz neu zur Geltung. Ein rezenter Ziegenhartkäse bildet das sensorische Gegengewicht, abgerundet wird der Salat mit frischer Minze.

Ziegenkäse ist in vielen Varianten von streichfähig über leicht gereift bis hart verfügbar, das Aroma reicht entsprechend von mild und cremig bis kräftig-aromatisch. Die kräftigen Sorten sind geschmacklich nicht jedermanns Sache.

Wassermelonen Marmelade

(c) Shutterstock / Minadezhda

Bringen wir doch mal ein bisschen Abwechslung auf den Frühstückstisch. Eine Wassermelonenmarmelade schmeckt nicht nur herrlich frisch, man kann hier auch wunderbar verschiedenes Obst miteinander kombinieren. Erdbeeren zum Beispiel. passen gut zur Wassermelone.

Wer zudem auf ein bisschen Exotik steht: Die Marmelade lässt sich ganz wunderbar aufpeppen, wenn man ein paar Blätter Minze oder Zitronenmelisse zugibt.

Wassermelonen Eis

(c) Shutterstock / Nadezhda Nesterova

Frisch, frischer, Wassermeloneneis! Wer industrielle Produkte schon immer mit Vorsichtig genießt, ist hier genau richtig. Das Wassermeloneneis ist sehr einfach herzustellen, einfach das Fruchtfleisch in den Mixer, Limettensaft und Zucker dazu und fertig.

Die Eisformen (besser sechs als vier kaufen!) gibt’s inzwischen überall zu kaufen, gelegentlich für ganz günstig im Discounter oder in einem schwedischen Möbelhaus – oder eben im Fachgeschäft für knapp über zehn Euro.

Gegrillte Wassermelone

(c) Shutterstock / Brent Hofacker

Das ist die Überraschung auf der Grillparty! Wann schmeißt ein Grillmeister schon Wassermelonen auf den Grill? Das Ergebnis lohnt sich allerdings, das Obst eignet sich ganz hervorragend zum Grillen.Mit dem Honig gewinnt das Gericht zudem an Finesse.

Wer die Wassermelone zu einer kompletten Vorspeise ausbauen will, kann zudem auch noch Fetakäse dazu reichen.

.

Melonen Gazpacho

(c) Shutterstock / Maria Kovaleva

Suppe parado! Zumindest für einen Deutschen. Der kennt Suppe eigentlich nur als heiße Vorspeise: Die Suppe wärmt den Magen und das Gemüt. Hier nun die andere Variante: Gazpacho kommt kalt auf den Tisch!

Der Ursprung des Rezeptes lässt gleich erahnen, warum das so ist: Gazpacho kommt aus Spanien, wo es in der Regel ein bisschen wärmer ist als hier. Die Variante mit der Melone ist noch erfrischender – und eignet auch bei heißen Tagen in Deutschland.

Auch lecker