Bild: Fotolia / Piotr Pawinski

Überall wird aufgeräumt: Pünktlich zum neuen Jahr startete jetzt sogar auf Netflix eine Serie, in der sich die Aufräumexpertin Marie Kondo mit nichts anderem beschäftigt. Unsere Kolumnistin Anja Wasserbäch stellt fest: Es ist ganz klug, das auch mit Lebensmitteln zu machen.

Der Januar war schuld, dieser „Jetzt wird alles neu und anders“-Monat, in dem die Vorsätze dann doch wieder schnell vergessen sind. Und auch diese Marie Kondo, die immer lächelnde, putzige Japanerin mit ihrer Zwangsneurose, die ihr sehr viel Geld einbrachte. Alle räumen auf, misten aus, minimalisieren ihr Leben. Kondo ist „Aufräum­expertin“. Pünktlich zum Januar startete ihre Serie auf dem Streamingportal Netflix. Und auf einmal räumten alle um mich herum auf. Ihre Schränke, Bücher, Kosmetikspiegel und ihre Küchenschubladen.

Vergessen haben sie aber meist ihren Kühlschrank. Dabei macht doch der Inhalt von ebenjenem vor allem glücklich. Das ist ja eines der Kondo’schen Leitlinien: „Behalte nur das, was dich glücklich macht.“

Der Inhalt eines Kühlschranks sagt alles über seinen Besitzer und dessen Lebensphase aus. Damals als Studentin mit einem 1-a-Nebenjob als Restauranttesterin war in meinem Kühlschrank nichts. Heute ist an guten Tagen alles drin, um Spaghetti Carbonara, ein Gemüse-mit-allem-Omelett oder ein Butterbrot zuzubereiten. Aber: Es ist immer noch zu viel drin. Das ist das große Problem von vielen – das Zuviel. Zu viel Kleidung, zu viel Krimskrams, zu viel Lebensmittel. Das Ergebnis ist nahe liegend: Man wirft mehr weg, die abgelaufenen Joghurts, die angebrochene Dattelpackung. Und ja, die Wurst riecht auch schon sehr komisch.

Da ist es gut, sich im Voraus zu überlegen: Was will ich essen? Was habe ich zu Hause? Was muss ich einkaufen? Und: wie viel? Das sind logische Dinge. Heute nennt man es „meal prep“, wenn man sich etwas vorkocht. Bei all den Trends und Dingen, die die sozialen Kanäle beherrschen, kann man sich überlegen, wie Oma das früher ohne Instagram machte. Die nahm stets einen Beutel mit zum Einkaufen.

Und all jene, die nach Marie Kondo aufräumen, können sich bei ihren Lebensmitteln bedanken, bevor sie sie essen.

Auch interessant

Selgros eröffnet in Feuerbach neu

Selgros eröffnet in Feuerbach neu

Der Lebensmittel-Großhändler Selgros Cash & Carry hat seine Filiale in Feuerbach nach umfangreichen Umbauarbeiten jetzt wieder eröffnet. Am Samstag, 13....