Bilder: Thomas Krämer / factum/Granville

Bei einem Zwischenstopp auf dem Flughafen London Heathrow hat sich das Leben von Norbert Heil geändert: Er hat seinen Hang zu Hochprozentigem aus Schottland entdeckt. Er stellt in seiner Whisky-Gallery in Filderstadt um die 600 Single-Malt-Whiskys aus.

Die Farbe ist nahezu gleich: ein leicht gelblicher Ton. Doch die Gerüche, die aus den beiden Gläschen aufsteigt, ist höchst unterschiedlich: hier fruchtig-süßlich, dort rauchig-torfig. Und genau diese Vielfalt an Düften und Geschmäckern ist es, von der Norbert Heil fasziniert ist, die ihn zu seiner Passion gebracht haben: Single-Malt-Whiskys.

Begonnen hat diese ganz profan Anfang der 1990er Jahre bei einer Reise nach Mauritius. „Wir sind über London-Heathrow geflogen, bei einem Zwischenstopp durch den Duty-free-Shop des Flughafens gelaufen und an einem Whisky-Verkaufsstand hängengeblieben“, erinnert sich Heil. Dort habe er einige Whisky-Sorten probieren dürfen und gemerkt: Es schmeckt! Und das richtig gut.

„Whisky ist eigentlich nichts anderes als Bier ohne Hopfen“, sagt der Diplom-Biologe. Die Ausgangsstoffe seien die gleichen: Wasser, Malz und Hefe. Letztere habe einen großen Einfluss sowohl auf den Alkoholgehalt als auch das Aroma. Und genau diese unterschiedlichen Aromen, dieser mannigfaltige Geschmack begeistern Heil an diesem hochprozentigen Getränk.

Whisky ist eine Wissenschaft

Zu gängigen Massen-Whiskys hat Heil ein zwiespältiges Verhältnis. Er bewundert die Arbeit der Blend-Master, die aus den Lieferungen verschiedener Brennereien ein Getränk mischen, das weitestgehend immer gleich schmeckt. Der Kunde soll schließlich keine Überraschungen erleben. Auf der anderen Seite geht dadurch natürlich die individuelle Note verloren, die Heil so schätzt. „Ich lasse mich gerne überraschen“, sagt er schmunzelnd. Sein Lieblings-Whisky wurde in den 1960er Jahren in der Bowmore-Brennerei gebrannt, gelagert und abgefüllt. „Ein leicht torfiger Charakter, ein dezenter Geruch nach Jod und ein wenig Grapefruit-Geschmack.“

Seit Ende vergangenen Jahres betreibt Heil in Bernhausen die „Whisky Gallery Filderstadt“. Flaschen mit rund 600 verschiedenen Whisky-Sorten stehen in den Regalen. „Auchentoshan, Bunnahabhain, Laphroaig“ steht neben zumindest einfacher auszusprechender Bezeichnungen auf den Etiketten. Namen, die man kaum richtig aussprechen kann – es sei denn, man ist des Gälischen mächtig. „Mein Schwerpunkt in der Whisky Gallery liegt ganz klar auf den schottischen Brennereien“, ergänzt er – was auch seiner Vorliebe entspricht.

Im Laufe der Zeit hat Heil eine ganze Reihe von Kontakten zu den Importeuren aufgebaut, die ihn mit den oft kostbaren seltenen Tropfen beliefern, für die Kunden auch einmal einen vierstelligen Betrag liegen lassen. Von den meisten Whiskys, die er vorrätig hat, existieren nur wenige Flaschen. Wenn diese verkauft sind, gibt es keinen gleich schmeckenden Nachschub. „Auch wenn der Whisky aus dem gleichen Brand kommt, schmeckt er unterschiedlich, da er in verschiedenen Fässern gelagert wird“. Mindestens drei Jahre dauert es, bis ein Whisky edel genug geworden ist, um einen Platz in Heils Regal zu bekommen.

Der Begriff Whisky stammt aus dem Schottisch-Gälischen oder dem Irischen und bedeutet „Wasser des Lebens“. Unklar ist bis heute, in welchem der beiden Länder zum ersten Mal Whisky gebrannt wurde. Hergestellt wird Whisky aus Wasser, das aufgrund seiner mineralischen Zusammensetzung einen Einfluss auf den Geschmack hat, meist gemälzte Gerste sowie verschiedene Hefe-Stämme, die sowohl den Alkohol produzieren als auch verschiedene Geschmacksstoffe produzieren. Nach der Gärung wird die Maische gebrannt, das Destillat anschließend in Fässer abgefüllt, in denen vorher oftmals Portwein oder Sherry gelagert wurden, was das Aroma mitbestimmt.

Damit sich ein Whisky auch Whisky nennen darf, muss er mindestens drei Jahre lang in einem dieser Holzfässer gelagert worden sein. „Blended Whisky“ stammt aus Fässern unterschiedlicher Destillerien, Single Malts aus einer einzigen Brennerei und Single Barrels aus einem einzigen Fass.

Whiskey Tasting

Norbert Heil veranstaltet in seiner Whisky Gallery Filderstadt – die gleichzeitig auch eine Fotogalerie ist – an der Johannesstraße 5 in Bernhausen regelmäßig Whisky-Tastings. Informationen dazu im Internet unter www.exklusive-malts.de. Der nächste Termin ist eine Veranstaltung der Volkshochschule Filderstadt am 11. und 12. Januar, Anmeldung unter Telefon 07 11 / 700  34  62.

Auch interessant